Nothilfe für die Opfer von Zyklon Idai in Mosambik.


Der Zyklon Idai, ein heftiger tropischer Wirbelsturm, traf Mosambik in der Nacht vom 14. März und traf die Stadt Beira in der Provinz Sofala, wo Food for the Hungry (FH) Kinderpatenschaften durchführt.

Der Zyklon Idai erreichte eine maximale Windgeschwindigkeit von etwa 180 km/h und ist damit ein Sturm der Kategorie 3. Der Zyklon verursachte sintflutartige Regenfälle und Überschwemmungen, von denen erwartet wird, dass sie sich danach fortsetzen.
Nach Beira bewegte sich der Zyklon ins Landesinnere in Richtung Malawi und Simbabwe, die ebenfalls stark betroffen wurden.
Der Hurrikan Idai gilt bei den Vereinten Nationen als "eine der schlimmsten Katastrophen der südlichen Hemisphäre" und ist die bisher tödlichste Wetterkatastrophe im Jahr 2019 und in Mosambik in den letzten Generationen.
Schätzungen zufolge wurden bisher mehr als 1,5 Millionen Menschen im südlichen Afrika (Mosambik, Malawi und Simbabwe) vertrieben.
Das Ausmaß der durch den Zyklon Idai in der Region verursachten Schäden ist noch unbekannt, aber in Mosambik wurden bereits erhebliche Schäden gemeldet, einschließlich:
Mehr als 200 Tote, 1.500 Verletzte und 600.000 Betroffene, so der Präsident von Mosambik.
Mehr als 12.000 Häuser und Schulen zerstört und 17.000 vertrieben (Quelle: ACAPS).
Mehr als 385.000 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche überflutet.
Auch die ersten Fälle von Cholera wurden entdeckt.
Etwa 90% von Beira, eine besonders betroffenen Stadt, steht unter Wasser. Der Zyklon zerstörte Gebäude, Stromleitungen, Bäume und Zugangsstraßen, die durch Trümmer blockiert wurden, so dass Beira ohne Strom, Telefon und Internetverbindung bleibt.
Das Team von FH ist bereits vor Ort, um den Bedarf zu ermitteln und Hygienekits, Wasseraufbereitungslösungen, Trinkwasserversorgungssysteme zur Verfügung zu stellen, Latrinen zu bauen und rund 25.000 Menschen das notwendige Hygieneverhalten beizubringen.
FH wird auch Lebensmittel in Partnerschaft mit dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen verteilen.
FH wird Stürme weiterhin überwachen und Schäden bewerten, wenn die Bedingungen es zulassen.


Sie können die Überlebenden im Gebet unterstützen und/oder eine Spende an
FH Schweiz mit dem Hinweis "Mosambik" machen. 

Ihre Spende wird an die FH Nothilfe weitergeleitet.
Vielen Dank für Ihre Spende die Soforthilfe ermöglicht.

Details

Projekte und Geschichten

News

Handbemalte Ostereier zugunsten FH Schweiz !

Verkauf: Samstag 16. März in der evangelischen Kirche nach Singna ...

Projekt

DR Kongo: Neuer Schwung für den Kaffeeanbau

In Burundi und in der Demokratischen Republik Kongo hilft FH Schw ...

Geschichte

John Woniaye: eine fruchtbare Idee

John Woniaye wohnt mit seiner Frau Teopista Mutonyi in Westuganda ...