Bessere Lebensbedingungen dank dem Kaffee !


Unterstützung der Kaffeebauern. Die von den Genossenschaften betriebenen Waschstationen (zur Entfernung der Hülle der Kaffeekirschen) ermöglichen die Erzeugung eines Kaffees von hoher Qualität. Und darum geht es : den Produzeten zu einem Kaffee von hoher Qualität zu verhelfen, der zu einem guten Preis verkauft werden kann. So können sie ein gerechtes Einkommen erzielen. Auf Dauer strebt das Projekt die Selbstverwaltung der Genossenschaften an.

In der Provinz Kayanza werden die Kaffeebauern in nachhaltiger Kaffee-produktion ausgebildet. Insbesondere :

  • erhalten sie Anleitung zur Gründung von Genossenschaften 
  • werden sie im Hinblick auf die Erhöhung des Ertrages ihrer Kaffeepflanzen geschult 
  • erhalten sie Unterstützung bei der Förderung der Qualität des Kaffees, von der Produktion bis zur Vermarktung 
  • werden sie in der nachhaltigen Pflege der Kaffeepflanzen ausgebildet  
  • werden sie mit den Käufern von Kaffeespezialitäten auf dem internationalen Markt in Verbindung gebracht
FH hat schon über 600 Kaffeebauern bei der Gründung von zwei Genossenschaften unterstützt, die inzwischen seit drei Jahren tätig sind. Nach diesem erfolgreichen Pilotprojekt wird FH ihre Unterstützung auf 5 weitere Genossenschaften ausweiten. So werden am Ende der dreijährigen Projektlaufzeit 7 selbstverwaltete Genossenschaften von Kaffeebauern bestehen.
 
Projektnummer: P150
Anzahl Nutzniesser: 900 Kaffeebauern
 

Details

Projekte und Geschichten

News

Nothilfe für die Opfer von Zyklon Idai in Mosambik.

Der Zyklon Idai, ein heftiger tropischer Wirbelsturm, traf Mosamb ...

Projekt

Gemeinschaftsförderung in Burundi

Die FH Schweiz unterstützt Familien in Ntembe, Burundi, um ihre L ...

Geschichte

»Ein riesiger Aufwand, der sich lohnt!«

Von ihrer Nachbarin ermutigt.