Kinder- und Familienförderung in Kirwa


Dieses Programm ermöglicht den Kindern der ruandischen Gemeinde Kirwa (Distrikt Muhanga), zur Schule zu gehen, medizinische Pflege zu erhalten und eine sichere Ernährungslage zu erlangen.

LETZTE NEWS ZUM PROJEKT
 

Die Region Kirwa ist besonders exponiert. Ein Besuch im Dorf hat zahlreiche Kranke und unterernährte Kinder gezeigt sowie das Fehlen einer organisierten Dorfentwicklung. Die Familien überleben dank landwirtschaftlicher Selbstversorgung und pflanzen Maniok, Bohnen, Süsskartoffeln und Bananen an. Weil es den Familien an Mist und Dünger fehlt, reichen ihre Ernten nicht aus, um der Armut zu entkommen.

Die Ziele von FH:

  • Die Familien werden regelmässig von FH-Mitarbeitern besucht.
  • Die FH-Teams helfen den Dorfverantwortlichen, Entscheide zu treffen, um die Entwicklung der öffentlichen Gesundheit, der Wirtschaft und der Dorfinfrastrukturen voranzutreiben. FH hilft bei Bedarf auch dabei, den Kontakt zu den Ämtern und anderen Organisationen herzustellen.
  • 250 bedürftige Familien stehen im Genuss dieses Programms, an dem auch Lehrer, Pastoren und andere Verantwortungsträger beteiligt sind.
  • In Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung werden die Menschen dafür sensibilisiert, wie wichtig ein guter Umgang mit den Kindern ist.

In welchem Verhältnis steht dieses Programm zu anderen Einsätzen von FH in der Gegend?

  • Das Programm von Kirwa ist mit einem anderen Programm integriert, das ebenfalls Bäuerinnen und Bauern dabei hilft, die landwirtschaftliche Produktion und die Zusammenarbeit in Produzentenorganisationen und -genossenschaften zu verbessern. Ausserdem werden die Familien ermutigt, neue, Ertrag bringende Aktivitäten zu lancieren und Mikrokredite zu beantragen.
  • Dann werden die Familien in Schulungen zur Kapazitätsentwicklung und zur Selbsthilfe angeleitet.
Zusammenarbeit und Nähe
  • FH arbeitet eng mit den Behörden des Distrikts Muhanga zusammen. Bei der Entwicklung dieses Kinder- und Familienprogramms suchen wir auch die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen des Distrikts.

 

Projektnummer: P820
Anzahl Nutzniesser: 61 Familien (FH Schweiz; total: 250 Familien)
Budgetierter Beitrag 2013: CHF 18 000

Details

Projekte und Geschichten

News

Nothilfe für die Opfer von Zyklon Idai in Mosambik.

Der Zyklon Idai, ein heftiger tropischer Wirbelsturm, traf Mosamb ...

Projekt

Gemeinschaftsförderung in Burundi

Die FH Schweiz unterstützt Familien in Ntembe, Burundi, um ihre L ...

Geschichte

John Woniaye: eine fruchtbare Idee

John Woniaye wohnt mit seiner Frau Teopista Mutonyi in Westuganda ...